SIP-DEV

Archäologische Wissenschaften

... beschäftigt sich mit Fragen wie ...

  • Mit welchen wissenschaftlichen Methoden erschließt die Archäologie die materielle Hinterlassenschaft vergangener Kulturen?
  • Wie können Objekte und Monumente vergangener Kulturen analysiert und kulturhistorisch eingeordnet werden?
  • Welche Funktionen haben Objekte und Monumente in ihren jeweiligen Kulturen, und welche Rückschlüsse auf diese Kulturen und ihre Gesellschaften lassen sie zu?
  • Wie werden vergangene Kulturen erforscht und analysiert?

Studiengänge

 

Archäologische Wissenschaften, Bachelor 2-Fächer

Steckbrief

Abschluss: Bachelor of Arts
Beginn: Winter- und Sommersemester
Dauer: 6 Semester
Unterrichts-
sprache:
Deutsch
Zulassung: zulassungsfrei

2-Fächer-Bachelor: Dieser Studiengang erfordert ein zweites Fach.
Kombinationsmöglichkeiten

Detaillierte Studiengangsinformationen
als PDF-Datei

Weitere Informationen für internationale Studieninteressierte

Für diesen Studiengang ist es erforderlich, Latein-Kenntnisse nachzuweisen.

Mit dem RUBCheck Latein können Sie prüfen, ob Sie gut auf die Lateinkurse an der RUB vorbereitet sind.

Worum geht´s?

Dieser Studiengang ist einzigartig, weil ...

er nicht nur grundlegende archäologische Kompetenzen und Methoden vermittelt. Die universitätseigene Kunstsammlung und kooperierende Institutionen in der Region integrieren zudem praxis- und berufsorientierte Aspekte archäologischer und denkmalpflegerischer Arbeit in das Studium.

Er bietet eine Vertiefung in den Bereichen
  • Historische und kulturelle Grundlagen vergangener Kulturen
  • Denkmälerkenntnis
  • Methodenbewusstsein
  • Probleme der wissenschaftlichen Erforschung geschichtlicher Epochen
  • Gattungen, Medien, Funktionen, Techniken, Kontexte, Formen und Stile
  • Entstehungsbedingungen, funktionale, sozial- und kulturhistorische Kontexte sowie Aussageintentionen der Artefakte
  • Berufspraxis

Zu wem passt´s?

Wer diesen Studiengang studieren möchte,

... bringt mit:

  • historisches und geographisches Grundlagenwissen
  • eine gute Beobachtungsgabe
  • Neugierde gegenüber kulturhistorischen Zusammenhängen und Fragestellungen
  • die Bereitschaft, sich eigenständig Denkmälergruppen zu erschließen und zahlreiche Fachtexte zu lesen
  • die Fähigkeit der Darstellung von fachlichen Inhalten in mündlicher und schriftlicher Form
  • Idealismus, gepaart mit Frustrationstoleranz

... hat Spaß an:

  • kritischer Auseinandersetzung mit der materiellen Hinterlassenschaft vergangener Zivilisationen im Seminar und vor Ort
  • Kommunikation sowie Vermittlung von Wissen
  • der Entwicklung eigener Ideen

... kämpft sich durch:

  • die Fülle archäologischer Funde vieler Grabungsplätze aus vielen Epochen und Kulturen
  • umfangreiche fremdsprachige (z.B. englische, französische, italienische oder türkische) Literatur
  • das Verfassen schriftlicher Arbeiten und mündlicher Präsentationsformen
Wer einen Abschluss in diesem Studiengang hat, arbeitet häufig
  • im Museum und Ausstellungswesen
  • in der Bodendenkmalpflege
  • in Medienanstalten und Verlagen
  • in der Erwachsenenbildung und Touristik
  • im Kulturmanagement

Und sonst?

Ein Praktikum ...

wird empfohlen. Es wird ab dem 1. Semester absolviert.
Dauer: mind. 4 Wochen

Ein Auslandsaufenthalt ...

wird empfohlen. Er wird im 3.-4. Semester absolviert.
Dauer: 1-2 Semester

Partneruniversitäten
Zahlreiche Partneruniversitäten und -institute im In- und Ausland bieten die Möglichkeit zu Auslandsaufenthalten und Universitätswechseln während des Studiums.

Wer hilft?

Studienfachberatung

Prof. Dr. Wolfgang Ebel-Zepezauer
Gebäude, Raum: Am Bergbaumuseum 31 / 0.3.1b
Tel.: 0234 / 32-22545
E-Mail:
Webseite Studienfachberatung

Kontakt zu Studierenden

Fachschaft Archäologie
Gebäude, Raum: Am Bergbaumuseum 31, Raum 1.1.1b
Tel.: 0234 / 32-24677
E-Mail:
Webseite Fachschaft

Internet

Homepage des Studiengangs